Suche

Bewegung und Entspannung

Informationen


Bewegung fördert Leistungsfähigkeit

Bewegung erhöht neben der körperlichen Fitness auch die Denkleistungen. Kinder erschließen sich die Welt über Bewegung und Bewegungsmuster. Sie fügen Bewegung, Denken und Fühlen zu einer Erfahrung zusammen.

Bereits im Mutterleib bewegt sich das Kind. Die ersten Lebenssignale empfängt die Mutter durch das Strampeln, Boxen und Drehen des Embryos.

Nach der Geburt vollzieht sich die Entwicklung mit rasender Geschwindigkeit. Aus den unkoordinierten Bewegungen entwickeln sich Greifen, Krabbeln, Stehen und Gehen.

Die Freude an sinnlicher Bewegungserfahrung ist bei allen Kindern von Anfang an vorhanden. Sie lieben es, zu klettern, zu rutschen, sich zu drehen und aus der Höhe herunterzuspringen. Dadurch lernen sie mit Schwung, Gleichgewicht und Schwerkraft umzugehen.
Solche Sinneserfahrungen und Körpererlebnisse sind unerlässlich, damit Kinder ihren Körper bewusst erfahren und mit ihm umgehen können.

Die Erfahrungen des „selbst Machens“, die Dinge im Spiel „selbst zu verändern“, „selbst zu entscheiden“ – auch wenn es mehrerer Anläufe bedarf erfolgreich zu sein – sind unerlässlich. Nur so können sich Kinder selbstständig und selbstbewusst entwickeln.

In zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass ein Zusammenhang zwischen Bewegungstätigkeit und Intelligenzentwicklung besteht. So erzielen Kinder durch eine regelmäßige Bewegungsförderung in einem Intelligenztest wesentlich bessere Ergebnisse als die nicht geförderten Kontrollgruppen.

Bewegung macht selbstbewusst

Im Kindesalter haben Bewegungstätigkeiten einen hohen Erlebniswert. Sieg und Niederlage, Freude und Trauer, Glück und Enttäuschungen, Sport und Spiel provozieren eine Vielzahl von Gefühlszuständen, die nachhaltig die Gefühlsentwicklung der Kinder beeinflussen. Durch Bewegung erprobt das Kind seinen Körper. Es lernt, mit ihm umzugehen, ihn einzuschätzen, und es spürt auch die Grenzen des eigenen Körpers.

Aufgrund ihrer körperlichen Tätigkeit erfahren Kinder Anerkennung von Gleichaltrigen oder Erwachsenen („… das hast Du aber toll gemacht …“). Solche Erfahrungen sind für die Entwicklung des Selbstbewusstseins und der psychischen Ausgeglichenheit von großer Bedeutung.

Bewegung ins Leben bringen

Kinder brauchen täglich mindestens eine Stunde Bewegung, um fit und gesund zu bleiben. Fußballspielen, Laufen, Schwimmen oder Rad fahren sind sportlichen Betätigungen, die die Kinder regelmäßig ausüben sollten – auch im Sinne der Gesundheitsvorsorge und Krankheitsvorbeugung.

Viele Sportvereine haben mittlerweile attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche. Mit einer Mitgliedschaft im Sportverein werden Sport und Bewegung selbstverständlicher Bestandteil der Freizeit. Darüber hinaus kann der Sport in der Gruppe eine suchtpräventive Wirkung haben. Eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ergeben, dass Jugendliche, die in Sportvereinen aktiv sind, gesünder leben und deutlich weniger anfällig für Drogen sind. Adressen zum Sportangebot in Ihrer Nähe erhalten Sie über die Homepage des Landessportbundes in NRW, www.wir-im-sport.de

Alltagsbewegung

Das tägliche Leben können Eltern für Kinder bewegter gestalten, wenn sie

  • statt mit dem Auto mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen,
  • statt die Rolltreppe oder den Aufzug die Treppe nehmen,
  • über die Elternpflegschaften anregen, dass auch in der Schule Bewegungspausen eingeführt werden und attraktive Pausenspiele zur Verfügung stehen,
  • Sitzzeiten (z. B. vor dem Computer) durch Bewegungszeiten ausgleichen (siehe Elternbrief Mediennutzung),
  • Spielzeug, das zur Bewegung anregt, verschenken und
  • Wald- und Wanderausflüge machen.

Viele Anregungen gibt es mittlerweile in Elternratgebern und Broschüren (siehe Literatur), die zum Teil auch kostenfrei als Download zur Verfügung stehen.

Wandern mit Kindern

Mit Kindern gemeinsam die Natur erkunden. Gut geht das z.B. in den NRW Naturparks (www.nrw-tourismus.de/wandern-kinder), im Alsterstal (www.hamburg.de/wandern-ausflug-hamburg/) oder im Harz in Sachsen-Anhalt (www.sachsen-anhalt-abc.de)