Suche

Gesunde Ernährung in und um die Schule herum

Arbeitsblatt zum Ernährungskreis

Arbeitsblatt zum Ernährungskreis

Vollkornbrot selbst gebacken

Vollkornbrot selbst gebacken

"Sprichwörter" bildnerisch darstellen.
Hier: Das Auge isst mit.

Schuldaten

Barbara Schule
KGS Neuss
Heerdter Str. 69
41460 Neuss

Die Schule nimmt an dem Projekt der Ärztekammer Nordrhein und AOK Rheinland mit dem Thema "Essen und Ernährung" teil. Nach Beschluss der Lehrer- und Schulkonferenz wurde 2002 in der ein-/zweizügigen Barabarschule ein Projekt zum Thema "Essen und Ernährung" geplant, dass im 2. Schulhalbjahr 2003 umgesetzt werden sollte.

Ausgangslage

Vor vier Jahren wurden die Kinder der Barbaraschule im Rahmen einer Examensarbeit bei vorgegebenen Bewegungsabläufen untersucht. Das Ergebnis war erschütternd. Über 50% unserer Schülerinnen und Schüler leiden unter leichten motorischen Störungen. Hinzu kam, dass wir besonders bei den Migrantenkinder beobachten konnten, wie sie im Laufe ihrer Grundschulzeit extrem an Gewicht zulegten. Eine "Kontrolle" der Pausenbrote ergab, dass besonders diese Gruppe gehäuft vorgefertigte süße Nahrung mitbrachte. Hier staunten wir um so mehr, da wir gerade aus Veröffentlichungen der Weltgesundheitsbehörde wissen, dass sich die Menschen der Mittelmeerländer insgesamt sehr gesund ernähren. Es scheint, dass sich das Essverhalten der Migranten total verkehrt hat.
Uns störte auch immer wieder das Angebot von "Pausensnacks", welche vom Milchhof für den Verkauf an Schulen angeboten wird. Diesen Verkauf wollten wir unbedingt stoppen.
In einer Schulpflegschaftssitzung wurde von Eltern der Antrag gestellt, sich generell einmal mit dem Thema "Essen und Trinken" in der Schule zu beschäftigen, da viele Eltern sich über das Essverhalten ihrer eigenen Kinder beklagten.

Projektziele

  • Kein Verkauf von Süßigkeiten im Schulgebäude ab dem 1.6.2003.
  • Bewusstseinsänderung zu Ernährung und Ernährungsgewohnheiten bei allen an der Schule Beteiligten.

Projektbeschreibung

Auf Wunsch der Elternpflegschaft und nach Beschluss der Schulkonferenz wollte sich die Schule unterrichtlich mit dem Thema "Essen und Ernährung" beschäftigen. Die Schule hat dazu einen Kooperationsvertrag mit der AOK Neuss und der Ärztekammer Nordrhein unterschrieben. Diese Partner haben Unterrichtsmaterialien gestellt und eine Ärztin als fachliche Begleitung vermittelt. Der Vertrag verpflichtete ebenfalls zu einer Fortbildung zur Thematik; die Schule stieg mit einer ganztägigen Fortbildung am 16.12. in das Thema ein.
Auf dieser Fortbildung, die mit der Patenärztin durchgeführt wurde, wurden folgende Themen für den Unterricht beschlossen:

  1. Ernährungskreis - Nahrungsmittel kennen lernen
  2. Nahrungsaufspaltung - Verdauungsvorgänge im Körper
  3. Leistungsförderung durch gesunde Ernährung
  4. Fitnessprogramm
  5. Was isst man in anderen Ländern?
  6. Obstsorten unterscheiden und zuordnen

Während der abschließenden Projektwoche im Juni 2003 wurden folgende Themen realisiert:

  1. das gesunde internationale Buffett (Buffett und Kochbuch)
  2. Besichtigung von Nahrungsherstellenden und - verarbeitenden Betrieben
  3. Herstellung von Brot, Joghurt, usw.
  4. Der "Suppenkasper" (Theaterstück)
  5. Rund ums Obst
  6. Fitnessprogramm.

Zur Information der Eltern führte die Schule einen Elternabend unter dem Titel "Die gesunde Ernährung unserer Kinder" mit der Patenärztin, Frau Dr. Ursula Sottong, durch. Seit der Projektwoche dürfen in der Barbaraschule keine Süßigkeiten mehr verkauft werden. Ein Anbieter, der gegenüber der Schule einen Imbiss betreibt, bietet den Kindern ein Pausenbrot an, das von der Klasse 1 als das gesunde Barbarabrötchen entwickelt wurde. Die Eltern haben das Programm akzeptiert.

Ergebnisse

Die Eltern und Schüler haben das Angebot des "Barbarabrötchens" gut angenommen. Der Verkauf läuft weiterhin und wird von Seiten der Schule immer wieder beworben. Hier haben wir eine echte Alternative zum Schulfrühstück erreicht. Auch nehmen viele Eltern dies Angebot an, wenn ihnen die Zeit fehlt, um den Kindern ein Frühstück für die Schule mitzugeben.
Die Kinder kontrollieren sich teilweise selbst, wenn sie zusammen im Klassenraum frühstücken. Da gibt es nicht selten Gespräche über den Gesundheitsaspekt des mitgebrachten Essens in der Klasse. Da die Kinder sich intensiv mit dem "gesunden Essen" beschäftigt haben und auch weiterhin dieses Thema im Unterricht immer wieder eingebunden wird, stellen sie für uns die wichtigsten Multiplikatoren in den Familien dar.

Projektmaterialien und ihre Quellen

Alle Kinder haben innerhalb der Projektwoche in Einzel- und Gruppenarbeit das Computerprogramm "Gesunde Ernährung für Kinder" des Verlages FWU erarbeitet.
(Sehr gutes kindgerechtes Programm!)
Über Internet wurden Recherchen zu einzelnen Themenblöcken gemacht.
Es wurden die Materialien "Essen und Ernährung" der Ärztekammer Nordrhein und der AOK Rheinland eingesetzt.
Interviews mit Obst- und Gemüseproduzenten wurden ausgewertet.

v.l.n.r.: Arbeit mit dem Computerprogramm












v.l.n.r.: Arbeit mit dem Computerprogramm "Gesunde Ernährung für Kinder" FWU-Verlag
Das gesunde Frühstück
"Elternabend" Frau Dr. Sottong demonstriert mit den Kindern den "Verdauungsvorgang" (50% aller Eltern nahmen an diesem Infoabend teil)

Zurück zur Übersicht