Suche

Obstspieß statt Fruchtzwerg

Zweitklässler bei der Vorbereitung des Gesunden Frühstücks.

Zweitklässler bei der Vorbereitung des Gesunden Frühstücks.

Gurkenkrokodile und ...

Gurkenkrokodile und ...

Schuldaten

Evangelische Grundschule Bensberg
zweizügig, 202 Schülerinnen und Schüler

Ansprechpartnerin der Schule
Petra Köster
Tel.: 02204 / 5 18 80,
Fax: 02204 / 56 58 6
E-Mail: 114560@schule.nrw.de
www.egs-bensberg.de

Patenarzt des Projektes
Essen und Ernährung
Dr. Herbert Jansen

Ansprechpartnerin AOK Rheinland/Hamburg,
Regionaldirektion Rheinisch-Bergischer Kreis

Annette Muckenhaupt,
Tel.: 02202 / 1 73 45
E-Mail: annette.muckenhaupt@rh.aok.de

Ausgangslage und Projektziele

„Im Kindesalter werden die Grundlagen für eine gesundheitliche Entwicklung gelegt“, sagt Petra Köster, Konrektorin der Bensberger Grundschule. Hier werde entschieden, ob die Kinder später einen gesunden Lebensstil pflegen oder Fast Food und Bewegungsarmut das Leben kennzeichnen. „Ernährungsgewohnheiten gehören zu den stabilsten Verhaltensweisen des Menschen und werden in den frühen Lebensphasen festgelegt“, so Köster. Dazu wollte die Evangelische Grundschule ihren Beitrag leisten und entschied sich im Jahr 2008 für die Teilnahme an „Gesund macht Schule“, das neben Lehrerfortbildungen der Schule auch den Patenarzt vermittelt hat.

Da einige Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen oder kein Pausenbrot mitbringen, haben wir uns entschlossen, mit dem Thema "Essen und Ernährung" zu beginnen, sagte Köster. Oft fehlt den Schülerinnen und Schülern der Blick für ein "gesundes" Frühstück oder für eine bewusste Ernährung.

... Obstspieße belebten das Gesunde Frühstück in Bensberg.

... Obstspieße belebten das Gesunde Frühstück in Bensberg.

Projektziele

Das Ernährungsverhalten der Kinder sollte verbesser werden, um damit auch Einfluss auf das Bewegungsverhalten zu nehmen.

Projektbeschreibung

Damit nicht nur die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen etwas über gesunde Ernährung erfahren, veranstaltete die Schule einen gut besuchten Elternabend, auf dem der Kinderarzt Dr. Herbert Jansen über ausgewogene Ernährung und deren Bedeutung für die Entwicklung der Kinder referierte. Er erklärte, in welchem Verhältnis Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett zur Ernährung gehören und stellte klar, dass Süßigkeiten keinesfalls zu verdammen sind. „Sie sollten allerdings nur in geringen Mengen verzehrt werden“, so Jansen. Denn beispielsweise enthält ein Schokoriegel genauso viel Fett wie ein halbes Brathähnchen, sagte der Patenarzt.

Auf großen Pappen trugen die Schüler während des Projekts die 
wichtigsten Nachrungsbestandteile zusammen und arbeiteten damit. Fotos: 
Petra Köster
Auf großen Pappen trugen die Schüler während des Projekts die wichtigsten Nachrungs- bestandteile zusammen und arbeiteten damit. Fotos: Petra Köster

Auf großen Pappen trugen die Schüler während des Projekts die wichtigsten Nachrungs-
bestandteile zusammen und arbeiteten damit. Fotos: Petra Köster

Projektbezogen erarbeiteten die Erst- und Zweitklässler die wichtigsten Ernährungsbestandteile und der Bedeutung für den Körper.

Roh- und Vollwertkost standen im Mittelpunkt des „Gesunden Frühstücks“, das die rund 60 Schülerinnen und Schülern selbst zubereiteten. Ob aufgespießtes Obst oder Gurkenkrokodil, alle Speisen, vom Rohkostteller bis zum Käseigel haben die Kinder mit Unterstützung der Lehrerinnen und einiger Mütter selbst kreiert. Dadurch erlernten sie spielerisch die Nahrungszubereitung und dass gesundes Essen Spaß macht und lecker schmeckt. Gleichzeitig konnten sie den sicheren Umgang mit Schälmessern und anderen Küchengeräten erlernen.

Manche Kinder haben bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal erfahren, wie eine Johannisbeere schmeckt und dass es sie in schwarz und rot gibt. Die Konrektorin der Evangelischen Grundschule Bensberg, Petra Köster ist vom ganzheitlichen Ansatz des Projektes „Gesund macht Schule“ überzeugt, das Schüler und Eltern einbindet.


Ergebnisse

Die gemeinsame Essenszubereitung hatte einen positiven Einfluss auf den Klassenzusammenhalt und brachte Abwechslung in den schulischen Alltag der Zweitklässler. Sowohl das Wissen um eine ausgewogene Ernährung als auch über "exotische" Obst- und Gemüsesorten sowie der der Umgang mit Küchengeräten konnte von den Kindern erlernt werden.

Verwendete Materialien und Quellen

  • Materialmappen des Programms "Gesund macht Schule" Küche, Kochen und Kultur sowie Essen / Ernährung
  • Materialien von aid Infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V.
  • u. a.

Gesund macht Schule wird mit dem Thema "Sexualerziehung" im Schuljahr 2008/2009 fortgesetzt.

Zurück zur Übersicht