Suche

Kinder stark machen

     

Schuldaten

GGS Liegnitzer Straße
Liegnitzer Str. 62-64
42227 Wuppertal
Tel. 0202/563-6183
3 zügig, 355 Kinder

Ausgangslage

Das Kollegium hat sich für das Thema "Suchtprävention" entschieden, da ein nicht unerheblicher Teil der Kinder im sozialen Umfeld mit der Suchtproblematik von Erwachsenen konfrontiert wird. Darüber hinaus ist der Lebensraum vieler unserer Kinder nicht dazu angetan, so Karin Löper, Kontaktlehrerin für den Bereich Gesundheitserziehung, eigene Stärke zu erleben, was aus unserer Sicht der beste Schutz vor Drogen wäre. Der klassische Schulalltag mit seinen Leistungsanforderungen lässt viele Kinder die eigene Persönlichkeit nur bedingt stark erleben.

Projektziele

Die Schüler sollen Zutrauen zu sich und den eigenen Fähigkeiten gewinnen.

Projektbeschreibung

Ausgangspunkt war die Ausgestaltung einer Projektwoche zum Thema "Kinder stark machen". Im Vorfeld der Planung wurden alle Kinder der Schule gebeten, zu folgenden Aussagen Angaben zu machen:

  • Das traue ich mich nicht, ich würde es aber gerne einmal ausprobieren.
  • Das bewundere ich bei anderen und würde es gerne lernen.

Auf Grund der gewonnenen Angaben sprach die Schule Sportvereine oder entsprechende Personen an, die in der Lage waren, diese Inhalte zu vermitteln. (z.B. Judoverein, SV Bayer, Polizeisportverein, Wuppertaler Zoo, etc.) Danach wurde das Angebot für die Projektwoche zusammengestellt. Jedes Kind sollte nach dieser Planung ein Projekt bei einem Kollegen/Kollegin besuchen und ein Projekt, das schulfremde Personen leiteten. Die Kinder erhielten daraufhin wieder einen Wahlbogen, auf dem sie drei Möglichkeiten für Projekte ankreuzen konnten. (Beispielhafter Auszug aus den Fragebögen)

 A 1/2 Das traue ich mich eigentlich nicht. Ich würde es aber trotzdem gerne ausprobieren. Das kann ich nicht. Ich würde es aber gerne lernen
Reiten und auf einem Pferd turnen

Sich verteidigen

Eine Schlange anfassen

Ganz ruhig werden, wenn ich zappelig bin

Zur Projektwoche im Mai wurden insgesamt 35 verschiedene Projekte von "Liebeserklärungen" über "Bogenschießen" bis hin zu "Schlangen und Spinnen" angeboten. Die Projektwoche endete mit einer gelungenen Präsentation der Ergebnisse, wobei die Vorführungen der Zirkus und Tanzgruppe in der Turnhalle 2 1/2 Stunden dauerte. In der Projektwoche gab es auch einen gut besuchten Elternabend unter der Leitung des Patenarztes, Dr. Sobotta, zum Thema "Suchtprävention".

Finanziert wurde das Projekt durch einen geringen Beitrag der Schüler und Gelder des Schulvereins von einem Sponsorenlauf aus dem Vorjahr.

Ergebnisse

Die Angebote des Projektes haben Kindern neue Leistungsfelder eröffnet, in denen sie Stärken entwickeln konnten.

Zurück zur Übersicht