Suche

Lehrerseminar: „Fit für die Schule“

Das Projekt „Gesund macht Schule“ bietet neben Informationen, Aktionen und fachlicher Unterstützung zur Gesundheitsförderung bei Grundschülern auch Fortbildungsangebote für Lehrer.

Angesichts der großen Herausforderungen, mit denen Pädagogen tagtäglich konfrontiert sind, fand im April 2004 erstmals eine Veranstaltung mit dem Fokus auf der Gesundheit von Lehrern statt. 10 Teilnehmerinnen besuchten das ganztägige Gesundheitsseminar „Fit für die Schule“ im Clarimedis-Haus der AOK in Köln.

„Aktuelle Studien zeigen, wie sehr die Gesundheit von Lehrern strapaziert wird“, erläutert Monika Nellen-Swiatly, Projektverantwortliche für „Gesund macht Schule“ bei der AOK Rheinland. „Ziel des Seminars war es daher, Lehrern zu zeigen, wie sie etwas für sich selbst tun können, um mit neuen Anregungen gestärkt den Alltag zu gestalten.“

Persönliche Potenziale fördern

Unter dem Stichwort „Förderung persönlicher Gesundheitspotenziale“ vermittelten die Präventionsexperten vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung der AOK Rheinland Informationen und Techniken zu Bewegung, Stressabbau und Ernährung.

Start in den Tag war eine Bewegungseinheit.
Weitere Inhalte waren:

  • wie lassen sich Mehrfachbelastungen bewältigen (Psychologin Nicole Lazar),
  • welcher Sport eignet sich für wen (Sportlehrerin Regine Ehrgott),
  • gesunde Ernährung für Berufstätige (Ökotrophologin Anita Zilliken) und
  • gemeinsame Auswertung der Ergebnisse eines individuellen Gesundheits-Checkup’s vom Vormittag, bei dem zum Beispiel Cholesterin, Blutdruck und Körperfettgehalt bestimmt wurden.

Abschließend erhielten die Teilnehmerinnen Einblick in verschiedene Entspannungstechniken und konnten untereinander über ihre Erfahrungen mit Stress im Schulalltag sprechen.

Weg zu mehr Gesundheit

Rückmeldungen der Seminarbesucherinnen – männliche Kollegen waren der Einladung nicht gefolgt – waren Kommentare wie „Endlich betrafen die Inhalte einmal mich“, „Es war interessant, Gedanken auszutauschen“ oder „Man weiß zwar viel, aber in der Umsetzung hapert es oft.“

Offen blieb noch der Wunsch nach Angeboten zum Erlernen wirksamer Methoden wie Autogenem Training, die in akuten Situationen Entspannung bringen. Auch das Thema „Motivationshilfe“ hätten die Teilnehmerinnen gern vertieft. Denn vielen Lehrerinnen fällt es im hektischen Alltag schwer, Zeit für die eigene Gesundheit zu finden und sich zum Beispiel für Sportangebote zu motivieren. „Aber jeder Schritt in die richtige Richtung ist ein Weg zu mehr Gesundheit“, resümiert Anita Zilliken. „Und die insgesamt sehr positive Resonanz auf den Gesundheitstag ‚Fit für die Schule’ zeigt uns, dass derartige Angebote eine bestehende Lücke füllen. Wir werden sie sicher fortsetzen.“

Düsseldorf, 23.07.2004

Zurück zur Übersicht