Teilnahme am Programm

Alle interessierten Grundschulen in Nordrhein, in Hamburg und in Sachsen-Anhalt sind eingeladen, an dem Programm Gesund macht Schule teilzunehmen. Jeweils zum Schuljahresbeginn können neue Schulen in das Programm einsteigen. Die Anmeldung sollte bei der jeweiligen Ärztekammer oder der jeweiligen Landes-AOK vor den Sommerferien vorliegen.

Grundlage der Teilnahme ist eine Gesundheitspartnerschaft zwischen den Schulen, den jeweiligen Ärztekammern und den Landes-AOKen in Verbindung mit der Entscheidung für ein Präventionsthema aus den Handlungsfeldern „Bewegung und Entspannung", „Essen und Ernährung", „Menschlicher Körper / Beim Arzt", „Sexualerziehung", und „Ich-Stärkung / Suchtprävention".

Das Angebot ist für die teilnehmenden Schulen kostenfrei und wird auf der Basis des § 20 Sozialgesetzbuch (SGB) V, Abs. 1 und 2 finanziert und dokumentiert.

Das Konzept für die Schulen beinhaltet:

  • die Vermittlung eines/r durch spezifische Fortbildungen qualifizierten Patenarztes/Patenärztin zur Unterstützung der Elternarbeit und des Schulunterrichts,
  • die Bereitstellung von diversen Materialien für den „Gesundheitsunterricht",
  • fachlichen Input und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch im Rahmen von regionalen Treffen,
  • Fortbildungen zu den oben genannten Schwerpunktthemen sowie Fortbildungen speziell zur Gesundheit der Lehrkräfte.

Die Programmschulen nehmen das Angebot auf und:

  • erklären mit einer Gesundheitspartnerschaft die Teilnahme für ein Schuljahr,
  • benennen eine Gesund macht Schule-Koordinatorin/einen -Koordinator auf Schulebene, die/der für die Programmkommunikation in der Schule und mit der Patenärztin/dem Patenarzt zuständig ist,
  • beschreiben eine Programmplanung anhand des Planungs- und Zielbogens für jeweils ein Schuljahr (dient zur Orientierung: „...was möchte das Kollegium mit Gesund macht Schule im Schuljahr umsetzen?")
  • nehmen an regionalen Treffen teil,
  • setzen selbst gewählte Gesundheitsthemen in Kooperation mit Kollegium/Eltern/Kindern um.