Suche

Konzept

Mindestens 12.000 Stunden einer entscheidenden Lebensphase verbringen junge Menschen in der Schule - Gesundheitsförderung gehört daher in die Lebenswelt Schule.

Mindestens 12.000 Stunden
einer entscheidenden
Lebensphase verbringen
junge Menschen in der
Schule - Gesundheits-
förderung gehört daher in
die Lebenswelt Schule.

Gesund macht Schule hat das Ziel, Schulen Unterstützung bei der Umsetzung gesundheitsförderlicher Maßnahmen in den Schulalltag zu geben. Das Konzept besteht dabei aus einzelnen "Bausteinen", wie Ärzte-Schulpatenschaften, Medien für den Unterricht, Fortbildungen und weiteren Angeboten, die nach Bedarf und Profil der Schule unterschiedlich genutzt und mit weiteren Gesundheitsförderungsprogrammen (z. B. "Unterwegs nach tutmirgut") kombiniert werden können. Die Teilnahme an Gesund macht Schule ist für Schulen aus Nordrhein, Hamburg und Sachsen-Anhalt kostenfrei.

Unterstützungskonzept

Mit der Inanspruchnahme des Unterstützungskonzeptes erhalten Schulen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Handlungsfelder der Prävention zu informieren, bekommen Anregungen für die praktische Umsetzung von Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung in und rund um die Schule, können außerschulische Professionen einbinden sowie lokale Beratungsangebote nutzen. Die Ausgestaltung ist von der individuellen Umsetzung der Schule bzw. darin agierender Gesundheitsteams, Lehrer, Eltern, Schüler und Patenärztinnen und Patenärzte abhängig. Dies führt zu einer Vielzahl unterschiedlicher Herangehens- und Vorgehensweisen, wie es sich auch in den Praxisbeispielen widerspiegelt.

„Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt erschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben.“

Ottawa-Charta


Lernendes Programm

Gesund macht Schule befindet sich ständig in einem Prozess der Praxiserprobung, Weiterentwicklung und Optimierung und ist von daher ein offenes und lernendes Konzept. Für die Weiterführung und Verbesserung ist der regelmäßige Projektaustausch aller Beteiligten einer der wichtigsten Bestandteile.

Die Ziele

Die Lebenswelt Schule eignet sich sehr gut, um Grundlagen für gesundheitsbewusstes Verhalten zu legen. Das gilt nicht nur für Schüler, sondern auch für deren Eltern sowie für die Lehrerinnen und Lehrer und andere Mitarbeiter in der Schule und um die Schule herum.

Beim Schulfrühstück die Obstauswahl genießen

Beim Schulfrühstück die Obstauswahl genießen

Gesund macht Schule initiiert Prozesse an Schulen, die eine gesundheitsförderliche Entwicklung von Schule einleiten sollen. Konkret wird bspw. Lehrerinnen und Lehrern geholfen, bei ihren Schülern/innen und sich selbst frühzeitig gesundheitsbewusste Einstellungen und Verhaltensweisen zu fördern und zu entwickeln. Dazu gehört zum Beispiel

  • die Freude an der Bewegung,
  • das Genussempfinden bei Mahlzeiten,
  • das Entwickeln von Selbstwirksamkeitsgefühl und Ich-Stärke
  • und das Erlernen von Stressbewältigungsverfahren.

Die Zunahme von lebensstilbedingten Erkrankungen zeigt, dass die frühzeitige Vermittlung von Gesundheitskompetenz wichtig ist, um die Lebensqualität langfristig zu sichern und zu erhalten.

Dies kann nur gelingen, wenn "Gesundheit" schon in der Grundschule als sinnstiftend und nicht nur als ein zeitlich begrenztes Unterrichtsthema erlebt wird. Um dies zu erreichen ist es wichtig, dass Gesundheitsförderung als ein von allen Beteiligten der Schule mitgetragenes und mitzuentwickelndes Konzept verstanden wird. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ergibt sich aus der Notwendigkeit, dass das in der Schule Vermittelte auch in den Familien mitgetragen und gelebt werden kann. Diese Prozesse lassen sich durch Gesund macht Schule anregen, entwickeln müssen sie sich in den Schulen und Familien selbst.

Angebote

Gesund macht Schule basiert auf sechs Bausteinen, die inhaltlich und methodisch miteinander verknüpft sind und aus denen Schulen ihr eigenes Gesund macht Schule-Programm zusammenstellen können.

1. Schulpatenschaften durch Ärztinnen und Ärzte
Durch die Vermittlung einer Patenärztin/eines Patenarztes zur Projektbegleitung wird eine außerschulische und damit neue Perspektive in die Planung der gesundheitsförderlichen Aktivitäten eingebracht, was von den Beteiligten als bereichernd erlebt wird.

2. Elternarbeit
Um die Arbeit der Lehrer und Ärzte zu unterstützen, hält das Gesund macht Schule-Programm Medien und Fortbildungen für die Elternarbeit in der Primarstufe bereit. Für die Themen "Essen und Ernährung", "Bewegung und Entspannung", "Sexualerziehung", "Suchtprävention/Ich-Stärkung" und "Menschlicher Körper/Beim Arzt" sind Arbeitsmaterialien entworfen worden, die Hintergrundwissen vermitteln und Anregungen zur Gestaltung einer Elterninformation inklusive Vorträge enthalten.

Arbeitsblätter und Sachinformationen erleichtern den Einstieg in die Gesund macht Schule - Themen

Arbeitsblätter und Sachinformationen
erleichtern den Einstieg in die Gesund
macht Schule
-Themen

3. Unterrichtsmaterialien
Um die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer bei der Umsetzung gesundheitsförderlicher Themen zu vereinfachen, gibt Gesund macht Schule zu allen Gesundheitsthemen Unterrichtsmaterialien, samt Faktenwissen und unterrichtspraktischen Hilfen heraus. Weitere Medien/Angebote wie Kinderseiten, thematische Bücherkisten, anatomische Teddys und anatomisches Anschauungsmaterial stehen zur Verfügung.

4. Fortbildung
Für die Lehrer werden auf Basis der Arbeitsmappen verschiedene Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Ebenso erhalten auch die Patenärzte Fortbildungen zu den Präventionsthemen von Gesund macht Schule - unter starker Berücksichtigung des Themas Elternarbeit.

5. Arbeitskreise
Auf regionaler Ebene wird über die Regionaldirektionen der AOK zu drei moderierten Arbeitskreisen pro Jahr eingeladen, in denen sich die Schulen, Patenärzte und Projektkoordinatoren austauschen. Alle Beteiligten haben die Möglichkeit, während der Projekttreffen über ihre Erfahrungen zu sprechen, Anregungen und Tipps auszutauschen und sich dabei schulübergreifend kennenzulernen.

6. Offener Ganztag
Die Einbeziehung des Offenen Ganztags ist in dem Programm explizit gewünscht, da spezifische Angebote (z. B. Koch-AG, Garten-AG) das Themenspektrum ideal ergänzen und damit helfen können, dass sich die im Unterricht erlernten Kompetenzen auch im Nachmittagsbereich festigen.

Kommunikation

An Gesund macht Schule beteiligen sich viele Personen und Institutionen mit unterschiedlichen Angeboten und Bedürfnissen. Für die Projektkoordinatoren stellt der Informationsaustausch eine besondere Herausforderung dar. Diesen Austausch stufen nahezu alle Beteiligten als sehr wichtig ein. Im Rahmen von Gesund macht Schule stehen verschiedene Medien und Kommunikationswege zur Verfügung.

1. Der Newsletter
Vier Ausgaben des Newsletters Gesund macht Schule erscheinen pro Schuljahr. Jede Ausgabe beschäftigt sich mit einem Hauptthema aus dem Bereich der Prävention. Beispiele aus Schulen, Expertentipps, Veranstaltungs- und Medientipps bestimmen den Inhalt. Die Newsletter sind im Schwerpunkt ein Medium für die Elternarbeit und können von den Schulen über die Schüler an die Familien oder auf Elternabenden verteilt werden.

2. Internetauftritt
Der begleitende Internetauftritt von Gesund macht Schule wird ständig aktualisiert, enthält Programminformationen für Lehrer und Ärzte und unterstützt durch die Kinderseiten auch die unterrichtliche Arbeit.

Dokumentation

Um die Akzeptanz, die Auswirkungen und die Wirksamkeit der einzelnen Bausteine beurteilen zu können, wird und wurde Gesund macht Schule intern sowie extern evaluiert. Siehe hierzu auch den Programmpunkt Studienergebnisse.


Galerie. Für eine vergrößerte Darstellung klicken Sie bitte auf die Bilder.

Teilnahme: Offene Ganztagsschule

Eine Teilnahme der "Offenen Ganztagsschule" an Gesund macht Schule ist in Nordrhein dann möglich, wenn die entsprechende Schule eine Kooperationsvereinbarung mit den Initiatoren abgeschlossen hat.
OGS Angebot (200,71 KB) 

Weitere Teilnahmebedingungen:

Ärztekammer Nordrhein
Kooperationsstelle
für Ärzte und Lehrer
Tersteegenstr. 9
40474 Düsseldorf
Telefon: 0211/4302-2030

E-Mail: sabine.schindler-marlow@aekno.de