Suche

Hintergrundinformationen

Das Programm

Gesund macht Schule - Hintergrund

Aktuelle Studien aus Deutschland zeigen, dass sich das Krankheitsspektrum von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren verändert hat. Kinder und Jugendliche sind immer häufiger von chronischen Erkrankungen und psychischen Störungen betroffen. Das Präventionsprogramm Gesund macht Schule der Ärztekammern Nordrhein, Hamburg, Sachsen-Anhalt und der AOK'n Rheinland/Hamburg und Sachsen-Anhalt versucht, mit gezielten Interventionen in der Primarstufe, frühzeitig Gesundheitskompetenz zu vermitteln.

Das Programm in Zahlen

Gesundheit als Thema in der Schule - viele Kinder profitieren davon.

Gesundheit als Thema in
der Schule - viele Kinder
profitieren davon.

Das Programm Gesund macht Schule ist als Settingangebot für die Primarstufe angelegt und erreicht alle schulpflichtigen Kinder im Alter von 6-10 Jahren. An dem Programm nehmen im Schuljahr 2016/2017 rund 280 Schulen aus den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln sowie 136 Patenärztinnen und Patenärzte teil. Rund 49.000 Kinder und deren Eltern können jährlich mit der Maßnahme erreicht werden. 70 Prozent der beteiligten Schulen haben Gesund macht Schule in ihrem Schulprogramm verankert. Damit ist Gesund macht Schule eines der größten flächendeckenden Angebote in der Primarstufe in Deutschland.

Im Jahr 2007 wurde das Programm von der Ärztekammer Hamburg und der AOK Rheinland/Hamburg übernommen und wird seit Januar 2008 allen Hamburger Schulen angeboten. Seit dem Schuljahr 2009/2010 wurde Gesund macht Schule in Sachsen-Anhalt in einer Pilotphase mit 16 teilnehmenden Schulen durchgeführt. Mit dem Schuljahr 2010/2011 bietet Sachsen-Anhalt das Programm landesweit an.

Schulen bietet sich aufgrund der Tatsache, dass junge Menschen mindestens 12.000 Stunden einer entscheidenden Lebensphase dort verbringen, eine einzigartige Gelegenheit, zu einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt beizutragen. Grundlegendes Ziel der schulischen Gesundheitsförderung sollte der Aufbau persönlicher Kompetenzen und Leistungspotentiale der Schüler, Lehrer und Eltern in Hinblick auf gesundheitsbewusstes, eigenverantwortliches Handeln und Wissen sein.

Konkrete Ziele sind:

  • die Förderung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Bewgeungsverhaltens in Schule, Elternhaus und Freizeit
  • die Stärkung der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung
  • den Aufbau einer gesundheitsförderlichen Lern- und Arbeitsatmosphäre
  • eine von Ärztinnen und Ärzten unterstützte Gestaltung von Unterricht und Elternarbeit
  • die Einbindung der Eltern in das schulische Leben
  • eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Schule und Umgebung
  • die Öffnung der Schule zu Gesundheitspartnern und Gesundheitsdiensten in der Gemeinde

Die Umsetzung der Ziele kann nur gelingen, wenn „Gesundheit“ schon in der Schule als sinnstiftend und nicht nur als zeitlich begrenztes Unterrichtsthema erlebt wird. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, dass Gesundheitsförderung als ein von allen Beteiligten mitgetragenes Konzept verstanden wird. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ergibt sich daher aus der Notwendigkeit, dass das in der Schule Vermittelte auch in den Alltag der Familie einfließen und gelebt werden kann. Diese Prozesse lassen sich durch Gesund macht Schule anregen, entwickeln müssen sie sich an den Schulen selbst.

Zur Unterstützung erhalten Schulen, die am Programm teilnehmen, folgende Hilfen:

  • die Vermittlung von qualifizierten Patenärztinnen und Patenärzten zur Projektbegleitung und Unterstützung der Elternarbeit und ggf. Schulunterricht
  • die Bereitstellung von diversen Materialien für den Gesundheitsunterricht
  • fachlicher Input und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch auf lokaler Ebene
  • Fortbildungen zu den Schwerpunktthemen "Bewegung und Entspannung", "Essen und Ernährung", "Menschlicher Körper", "Sexualerziehung", "Suchtprävention/Ich-Stärkung" sowie Angebote zur Lehrergesundheit.
Programm in Zahlen

Gesund macht Schule wird in drei Bundesländern/
Regionen
umgesetzt. In der anhängenden Liste ist die regionale Verteilung der Schulen zusammengefasst.

Verteilung Schulen in Nordrhein